Visualisierung: Gesplitterte Glasscheibe.
Lyrik

Splitter

Manchmal

Manchmal, da frage ich mich

Welcher der Splitter meiner Seele

Jener ist

Der die Fassade durchbricht

Der das Tuch der bügelglatten Glückseligkeit

Der makellosen Funktionalität durchschneidet

 

Und dann

Was dann

Ein Schnitt

Zwei Schnitte

Wie viele Schnitte

Noch

So viele Narben

So viel schon im Außen

Und doch ein Anschein von

Nichts

So viel noch im Innen

Und doch kein Anschein von

Alldem

 

Manchmal frage ich mich

Welcher Splitter meiner Seele

Ein mir noch fremdes Bild komplettiert

Und so die quälende Sinnlosigkeit

Beendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.